Archiv der Kategorie: Live!

Aktivitäten der Lauertaler Musikanten.

Blasmusik pur auf der Oide Wiesn

Main-Post vom 8. Oktober 2018 von Christian Krug:

Ein Höhepunkt im Jahreskalender der „Lauertaler Musikanten“ aus Burglauer war auch heuer der Auftritt beim Oktoberfest in der Landeshauptstadt München. Foto: Hubert Ziegler

„Einmal im Leben als Musiker auf dem größten Volksfest der Welt spielen zu dürfen“ – das ist für viele Musikanten aus Unterfranken sicherlich ein heimlicher Traum. Den Lauertaler Musikanten aus Burglauer gelang es, sich diesen nun schon zum vierten Male zu erfüllen. Unter musikalischer Leitung von Hubert Ziegler spielten die Lauertaler im traditionellen Museumszelt der „Oide Wiesn“ auf dem Oktoberfest in München auf.

Bereits früh am Morgen starteten die zwei Omnibusse Richtung Landeshauptstadt, die die 33 Musiker samt Fantross mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein begrüßte. Nach einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück begann man um Punkt 12 Uhr, die anwesenden Festbesucher mit einem Marsch musikalisch willkommen zu heißen. Im Publikum herrschte gepflegt gemütliche Oktoberfeststimmung, so wie es typisch für die „Oide Wiesn“ ist, die 2010 zum 200-jährigen Bestehen des Oktoberfestes erstmals ins Leben gerufen wurde. Denn Blasmusik pur ganz ohne Verstärker wird auf der „Oiden Wiesn“ groß geschrieben.

Mit traditionellen Stücken sowie neuen böhmischen Polkas und Walzern hielten die Lauertaler die zahlreichen Besucher im Festzelt neben Brotzeit und Bier bei guter Laune. So mancher „durchwandernder“ Besucher verweilte einige Zeit vor der Bühne und lauschte alten Oktoberfest-Klassikern wie dem „Bummel Petrus“ oder dem „Wittmann Franz“. Höhepunkt für viele Musiker war sicherlich die musikalische Rundfahrt auf dem historischen Karussell im Festzelt, sehr zur Freude der kleinen wie auch großen Besucher. Und natürlich erklang auch das altbekannte Prosit der Gemütlichkeit an diesem Nachmittag viele Male.

Nach gut vier Stunden dargebotener Blasmusik verabschiedeten sich die Lauertaler Musikanten mit einem Gruß an die Heimat – dem „Kreuzberglied“ – und ließen sich anschließend das süffige Festbier im Steinkrug schmecken. „Rundum ein gelungener Nachmittag, der für die weite Anreise mehr als genug entschädigte…“ – da waren sich alle Musikerinnen und Musiker einig. So freut man sich bereits auf das nächste Mal, wenn?s wieder heißt „O?zapft is!“ und die Lauertaler Musikanten aus Burglauer vielleicht wieder mit von der Partie sind.“

Dieser Beitrag wurde unter on Tour abgelegt am von .

Burglauers „Mister Music“ feierte 70.

MainPost vom 8. Oktober 2018:

Mit einem Geburtstagsständchen am frühen Morgen überraschte die Seniorenkapelle der „Lauertaler Musikanten“ unter Leitung ihres Dirigenten Klaus Seufert ihren „Chef“ Wolfgang Bötsch an seinem 70. Geburtstag und freute sich, dass der Jubilar selbst zum Dirigentenstab griff.

„Seinen 70. Geburtstag feierte Wolfgang Bötsch, „Mister Music“ aus Burglauer, mit einem zünftigen Fest im Pfarrheim. Am frühen Morgen wurde das Geburtstagskind von „seiner“ Seniorenkapelle mit einem Geburtstagsständchen überrascht.

Geboren wurde das Geburtstagskind am 6. Oktober 1948 in Burglauer; zur Familie gehörte auch noch sein jüngerer Bruder Rainer. Wie in seiner Kindheit kümmert sich der ältere Bruder auch heute noch intensiv um seinen Bruder, der mittlerweile mit schweren gesundheitlichen Problemen kämpft.

Nach seiner Schulzeit in der Volksschule Burglauer begann er nach der achten Klasse mit „zarten“ 13 Jahren eine Ausbildung bei der Bad Neustädter Firma Jopp, wo er den Beruf des Automateneinrichter erlernte. Mit 18 Jahren wechselte er zur Schweinfurter Firma Sachs, wo er in seinem erlernten Beruf arbeitete.

Mit dem Beruf des Bausparkaufmanns folgte ein beruflicher Neuanfang, dem er bis heute auch noch im Rentenalter treu geblieben ist. 43 Jahre kümmerte er sich für die Badenia Bausparkasse um seine Kunden, die besonders sein persönliches Engagement sehr schätzten. Als Regionaldirektor betreute er von Bad Kissingen aus ein sehr großes Einzugsgebiet, das von Schweinfurt bis nach Hof und Fulda reichte.

Im privaten Bereich heiratete er, natürlich in Burglauer, 1969 seine Ehefrau Rosi, die er auf einem Mopedausflug auf seiner Kreidler kennen und später lieben lernte. Das Paar ist stolz auf seine beiden Söhne, von denen einer bei der Bundespolizei tätig ist und der andere als „Bachelor of Science in Physiotherapie“ in Burglauer eine eigene Praxis betreibt.

Mehr als ein Hobby, eher schon eine Berufung, war und ist sein ehrenamtliches Engagement für die „Lauertaler Musikanten“. 40 Jahre war er im Vorstand des Musikvereins tätig, davon 30 Jahre als Vorsitzender. In dieser Zeit machte er die damals noch „Orginal Lauertaler Musikanten“ weit über die Grenzen Burglauers hinaus zu einer Stimmungskapelle der Extraklasse, die selbst beim Münchner Oktoberfest die Massen begeisterte. Besonders am Herzen lag ihm zu allen Zeiten die Ausbildung von Jungmusikern. Noch heute organisiert und leitete er die „Seniorenkapelle“.

Für seine Verdienste um die Blasmusik, aber auch für sein umfassendes ehrenamtliches Wirken, wurde der aktive Musiker, der seit über 60 Jahren spielt, im Jahr 2016 mit der Bürgermedaille, einer streng limitierten Auszeichnung der Gemeinde Burglauer, ausgezeichnet.

Ein weiteres Hobby, das er mit viel Herzblut betreibt, sind seine beiden Pferde und die Kutschfahrten, mit denen er mit seinem Freund Paul Schmitt seine Mitmenschen erfreut. Seit über 20 Jahren unterstützt er mit Kutschfahrten den Kindergarten und den Heimatverein beim Transport der Nikoläuse im Rahmen der Seniorenbescherung. Als Hochzeitskutsche, bei Geburtstagen, bei Seniorenausflügen ist die Bötsche Kutsche ebenfalls unterwegs. Ein Anliegen sind Wolfgang Bötsch auch die Kutschfahrten, mit denen er die Bewohner der Seniorenheime in Niederlauer und des Seniorenzentrums St. Elisabeth in Münnerstadt regelmäßig erfreut. „Im letzten Jahr standen bei einer Umfrage unsere Kutschfahrten an erster Stelle in der Beliebtheits-Skala der Freizeitbeschäftigungen,“ freut er sich.

Kreuzbergwallfahrt 2018

Mainpost vom 29.6.18:

„…Über 80 Menschen wallten bei angenehmer Witterung mit den Mitgliedern der Burgläurer Pfarrgemeinde hoch zum „Heiligen Berg der Franken“. Um 5.30 Uhr starteten die Gläubigen ihren Weg mit Gebeten, Meditationen und Liedern. Unterwegs stießen noch Teilnehmer aus benachbarten Ortschaften und im Salzforst bei der Bildeiche die Wallfahrtsgruppe aus Salz dazu.

Älteste Teilnehmerin war Monika Bäumel mit 72 Jahren

Nach einem über sechsstündigen Fußmarsch war das Kloster Kreuzberg erreicht. An den Wallfahrergottesdienst von Guardian Pater Martin schloss sich für das körperliche Wohlbefinden ein gemütliches Beisammensein im Antoniussaal an. Dort bedankte sich Wallfahrtsführer Siegbert Fries nochmals bei allen Teilnehmern und ehrte unter großem Beifall als ältesten Teilnehmer Monika Bäumel mit 72 Jahren und als jüngsten Teilnehmer Fiona Fries mit drei Jahren.

Auf der Rückfahrt vom Kreuzberg wurde ein spontan geplanter Zwischenstopp beim Sälzer Musikfest eingelegt, wo die gut gelaunte Pilgerschar mit Musik einzog. Und vielleicht wurde ja mancher Festbesucher animiert, im nächsten Jahr auch an der Wallfahrt zum Kreuzberg teilzunehmen, sei es ab Burglauer oder Salz. …“

Dieser Beitrag wurde unter on Tour abgelegt am von .

Hochzeit bei den Lauertalern

Mainpost vom 17.6.18:

Bei strahlendem Sonnenschein gaben sich Michael Mangold aus Burglauer und Stefanie Weth aus Greßthal in der Burgläurer Pfarrkirche das Ja-Wort. Kennengelernt hat sich das Paar im Dezember 2012 in einer Bad Neustädter Discothek. Michael Mangold arbeitet als Gemeindearbeiter in Burglauer, Stefanie als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Schweinfurt. Das Hochzeitsauto, einem DKW aus dem Jahr 1952 stellte Brautvater Erwin Weth zur Verfügung. Der Kfz-Meister hatte den Oldtimer mit viel Liebe für den großen Tag seiner Tochter restauriert. Spalier standen natürlich bei der Hochzeit ihres Vorstandes und aktiven Musikers die Lauertaler Musikanten, die Freiwillige Feuerwehr Burglauer,die Kirmesgesellschaft und die Korbballdamen der DJK Greßthal. Wohnen werden Michael und Stafanie Mangold künftig in Burglauer.

„…Bei strahlendem Sonnenschein gaben sich Michael Mangold aus Burglauer und Stefanie Weth aus Greßthal in der Burgläurer Pfarrkirche das Ja-Wort. Kennengelernt hat sich das Paar im Dezember 2012 in einer Bad Neustädter Discothek. Michael arbeitet als Gemeindearbeiter in Burglauer, Stefanie als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Schweinfurt. Das Hochzeitsauto, ein DKW aus dem Jahr 1952, stellte Brautvater Erwin Weth zur Verfügung. Der Kfz-Meister hatte den Oldtimer mit viel Liebe für den großen Tag seiner Tochter restauriert. Spalier standen bei der Hochzeit ihres Vorstandes und aktiven Musikers die Lauertaler Musikanten sowie die Freiwillige Feuerwehr Burglauer, die Kirmesgesellschaft und die Korbball-Frauen der DJK Greßthal. Wohnen werden Michael und Stefanie Mangold künftig in Burglauer. Foto: Manfred Mellenthin…“

Erfolgreiches Jahr und zügige Neuwahlen

Mainpost vom 25.5.18:

Renate Haag (Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes im Kreisverbandes Rhön-Grabfeld) und Vorsitzender Michael Mangold freuten sich, beim kürzlich gespieltem sehr erfolgreichen Konzert in der Rudi-Erhard-Halle mit Julia Kirsch, Leonie Kraus, Jonas Seufert, Julia Straub, Nicole Wehner, Hanna May, Nico Back (Niederläurer Blasmusik) und Linus Ziegler junge Musikanten, die teilweise schon zehn Jahre aktiv bei den „Lauertaler Musikanten“ musizieren, auszeichnen zu dürfen. Zu den Gratulanten zählte auch Birgit Döhler (Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes im Landkreis Bad Kissingen). Foto: Manfred Mellenthin

„…Auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2017 blickte der Vorsitzende der „Lauertaler Musikanten“, Michael Mangold, bei der Generalversammlung im Musikheim nach seiner ersten Amtszeit zurück. Mangold freute sich besonders über „großes Lob von vielen Seiten, dass die Kapelle für die sehr gelungene musikalische Gestaltung und Umrahmung des weit über die Bezirksgrenze hinaus bekannten „Politiker Derbläggns“ erhalten hatte. Dieser Dank gilt vor allem dem Dirigenten Hubert Ziegler und den aktiven Musikern. Ein weiterer Höhepunkt war der nunmehr dritte Aufritt auf der „Oiden Wiesn“ – dem historischen Oktoberfest in der Landeshauptstadt München.

Schriftführer Alexander Krug ließ das vergangene Kalenderjahr Revue passieren und erinnerte noch einmal an alle musikalischen Zusammenkünfte. Neben den 35 Proben erklangen die Instrumente insgesamt 40 Mal – so zu Geburtstagsständchen, bei kirchlichen Anlässen oder örtlichen Vereinsjubiläen. Auch das Gesellige kam nicht zu kurz.

Problemlose Neuwahlen

Problemlos gestalteten sich die Neuwahlen. Bestätigt in ihren jeweiligen Vorstandsämtern wurden Michael Mangold als 1.- und Peter Mangold als 3. Vorsitzender, Wolfgang Then als Kassier, Alexander Krug als Schriftführer sowie Amelie Then als Jugendvertreterin. Neu in den Vorstand wurde Hubert Heinickel als 2. Vorsitzender gewählt, der die Nachfolge von Jessica Fuß antritt.

Mit Blick auf das laufende Jahr nannte Mangold als markante Punkte den erneuten Auftritt Ende September auf dem Münchner Oktoberfest und eine Weinprobe in Franken. Musikalische Auftritte sind natürlich auch schon zahlreich im Terminkalender vermerkt.“

Ehrungen für langjährige Vorstandsarbeit

Mainpost vom 23.4.18:

Über die aktive Arbeit in der Vorstandschaft der „Lauertaler Musikanten“ freute sich (von links) Renate Haag (Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes im Kreisverbandes Rhön-Grabfeld), Michael Mangold (Vorsitzender der „Lauertaler Musikanten“), Alexander Krug und Jessica Fuß (beide für zehn Jahre Vorstandsarbeit mit der Ehrennadel in Bronze des Nordbayerischen Musikbundes), Wolfgang Then und Peter Mangold (beide mit der Ehrennadel in Gold für 25 Jahre Vorstandsarbeit) sowie Birgit Döhler (Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes im Landkreis Bad Kissingen).

„…Für ihre langjährige Arbeit im Vorstand wurden die Musikerinnen und Musiker der „Lauertaler Musikanten“ mit der der Ehrennadel des Nordbayerischen Musikbundes ausgezeichnet. Über die Ehrungen freute sich (von links) Renate Haag (Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes im Kreisverbandes Rhön-Grabfeld), Michael Mangold (Vorsitzender der „Lauertaler Musikanten“), Alexander Krug und Jessica Fuß (Bronze für zehn Jahre Vorstandsarbeit), Wolfgang Then und Peter Mangold (Gold für 25 Jahre Vorstandsarbeit) sowie Birgit Döhler (Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes im Landkreis Bad Kissingen). „