Archiv der Kategorie: Vereinsleben

Das Vereinsleben der Lauertaler Musikanten.

Der Burgläurer Christbaum 2021: versteigert, verlost, für guten Zweck gespendet!

Die Lauertaler bedanken sich bei allen Spender und freuen sich, dass auch in Zeiten von Corona der Burgläurer Christbaum einen Beitrag für die Arbeit des Fördervereins der Palliativstation Bad Neustadt/Saale leisten kann.

Hier die Pressemitteilung der MainPost vom 25.2.2021:

Bei der Spendenübergabe freuten sich (von links): Der Vorsitzende des Fördervereins Dr. Michael Schneider, Burglauers Bürgermeister Marco Heinickel, die leitende Ärztin der Palliativstation Dr. Ute Hiby, Ehrenvorsitzender und Initiator der Burgläurer Christbaumversteigerung Wolfgang Bötsch, Matthias Borst von der Stationsleitung und der Vorsitzende der Lauertaler Musikanten Michael Mangold.

https://admin.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/burglaeurerin-freut-sich-ueber-holz-die-palliativstation-ueber-eine-spende-art-10570110?fbclid=IwAR1BbgTNndf_1riXH5DlAU44YT6JDSGxDD75huPL95GkvrgudvJebTKdww4

„Über die schon traditionelle Spende in Höhe von 900 Euro der Lauertaler Musikanten aus Burglauer freuten sich die Verantwortlichen des Fördervereins der Palliativstation im Rhön-Klinikum-Campus. Statt des gewohnten kleinen Dorffestes zur Versteigerung des Christbaums wurde der prächtige Baum heuer im Losverfahren vergeben.

Alle, die den Förderverein der Palliativstation unterstützen wollten, konnten bis zum 5. Februar ein Kuvert, versehen mit ihrer Spende, Namen und Telefonnummer im Briefkasten am Rathaus einwerfen.

Silvia Müller freut sich über Brennholz
Bei der Ziehung am folgenden Tag durfte sich Silvia Müller aus Burglauer über das vom gemeindlichen Bauhof ofenfertig angelieferte Brennholz freuen. Der Förderverein der Palliativstation im Rhön-Klinikum Campus unterstützt die palliativ medizinische Versorgung in den Landkreisen Rhön Grabfeld und Bad Kissingen.

Genutzt werden soll die Spende zur Unterstützung der ambulanten und stationären Palliativarbeit sowie für die Weiterbildung der Mitarbeiter, so Vorsitzender Dr. Michael Schneider und leitende Ärztin Ute Hiby.“

Christbaumversteigerung 2021 trotz und mit Corona!

Die Christbaumversteigerung ist für uns auch in diesem Jahr eine Herzensangelegenheit. Den Erlös der Versteigerung möchten wir auch in diesem Jahr an die Paliativstation in Bad Neustadt/Saale spenden.

Wie kannst Du spenden und den Baum vielleicht sogar gewinnen?

1) Spende mit Betreff „Christbaumversteigerung“ in ein Kuvert stecken

2) Wenn Du den Baum gewinnen willst: Name, Adresse und Telefonnummer dazuschreiben

3) Kuvert bis Freitag 5.2.2021 in den Briefkasten am Rathaus Burglauer werfen – fertig!

Mit ein bisschen Glück bist du am 6.2.2021 der glückliche Gewinner des Baumes, den die Gemeindearbeiter gerne ofenfertig als Brennholz nach Hause bringen!

Welcher Christbaum bringt eine Spende von 1.500,- Euro? …der aus Burglauer!

Foto: Manfred Mellenthin

Ein herzliches Dankeschön allen „Mit-Steigerer“, Geld- und Sachspendern.

Hier der Artikel der Rhön & Saalepost vom 20.1.20:

„1500 Euro sind der stattliche Betrag, den die Burgläuer Musiker für den guten Zweck geben. 

Über eine Spende in Höhe von 1500 Euro der „Lauertaler Musikanten“ aus Burglauer zugunsten des Fördervereins der Palliativstation im Rhön-Klinikum-Campus freuten sich (von links) Gerlinde Vatter (Pflegerische Leitung) und Oberarzt Dr. Andreas Engelhardt von der Palliativstation im Rhön Campus, der Vorsitzende des Fördervereins Michael Schneider, der Bürgermeister von Burglauer Kurt Back und der Ehrenvorstand und Initiator der Burgläurer Christbaumversteigerung, Wolfgang Bötsch.

Stattlicher Betrag

Der stattliche Betrag kam anlässlich der Versteigerung des Gemeinde-Christbaums durch Bürgermeister Back und den Verkauf von Essen und Getränken zustande. Die gesamte Veranstaltung wurde von den „Lauertaler Musikanten“ auf Initiative von Wolfgang Bötsch durchgeführt. Der Förderverein unterstützt die palliativmedizinische Versorgung in den Landkreisen Rhön Grabfeld und Bad Kissingen. Genutzt werden soll die Spende zur Unterstützung der ambulanten und stationären Palliativarbeit sowie für die Weiterbildung der Mitarbeiter.“

Kurt Back versteigert in Burglauer seinen letzten Christbaum


Dominik Then (Mitte) erhielt bei der traditionellen Christbaumversteigerung den Zuschlag. Mit im Bild sind Organisator Wolfgang Bötsch und Kurt Back, der seinen letzten Baum als Bürgermeister versteigerte

Rhön- und Saalepost vom15.1.2020: „Über so viele Besucher wie noch nie“ freute sich der Organisator der traditionellen Christbaumversteigerung in Burglauer, Wolfgang Bötsch. Seit Jahren organisiert der Ehrenvorsitzende der „Lauertaler Musikanten“ mit seinem Helferteam die „amerkanische Versteigerung“ des auf dem Marktplatz stehenden Weihnachtsbaums.
Hier wird von jedem Bieter in einem nur dem Veranstalter bekannten Zeitfenster ein überschaubares Gebot abgegeben, das auch gleich einbezahlt wird. Beim Ertönen des Signals erhält der letzte Bieter den Zuschlag. Zumeist geht es den Beteiligten jedoch nur am Rande um den angebotenen Gegenstand und in erster Linie um die Unterstützung des Projekts, das mit dem Erlös finanziert werden soll und um den Spaß an der Veranstaltung.
Jede Menge Holz für Dominik Then
Über jede Menge Holz der fast zehn Meter hohen Nordmanntanne aus dem Garten von Baumsponsor Joachim Bötsch durfte sich Dominik Then aus Burglauer freuen. Die Versteigerung brachte einen Erlös von über 600 Euro ein, die traditionell an ein soziales Projekt gespendet werden.
Musikalisch unterhielten die Lauertaler Musikanten unter der Leitung von Hubert Ziegler, seinen letzten Weihnachtsbaum als Bürgermeister versteigerte Bürgermeister Kurt Back (rechts), der nicht mehr für eine neue Amtszeit kandidieren wird.“

Versteigerung des Weihnachtsbaumes bringt 1.111,- € für den Förderverein der Palliativstation Bad Neustadt/Saale

Auch in diesem Jahr initiierte unser Ehrenvorstand Wolfgang Bötsch zusammen mit Kurt Back die Versteigerung des Burgläurer Weichnachtsbaums. Die Burgläurer kamen trotz etwas widrigen Wetterbedingung auch in diesem Jahr auf dem Martinsplatz zusammen, um den Christbaum amerikanisch zu versteigern. Wenn der Wecker bei der Versteigerung dan klingelt, geht der Baum dann an den Spender, der zuletzt mitgesteigert hat. So ging der Baum in diesem Jahr an Helmut Dinkel. Am Ende kam mitsamt dem Glühwein- und Wurstverkauf die stattliche Summe von 1.111,- € zusammen. Vielen Dank alle großzügigen Spender!

Hier der Bericht aus der Rhön- & Saale post vom 22. Januar 2019:

Lauertaler spenden für die Palliativ-Station

Über eine Spende in Höhe von 1.111 Euro der „Lauertaler Musikanten“ aus Burglauer zugunsten des Fördervereins der Palliativstation im Rhön-Klinikum-Campus freuten sich (von links) Michael Mangold, Vorsitzender der „Lauertaler Musikanten“, Gerlinde Vatter (Pflegerische Leitung), Ehrenvorsitzender und Initiator der Burgläurer Christbaumversteigerung Wolfgang Bötsch, Dr. Ute Hiby, Leitende Ärztin der Palliativstation, Kurt Back, Bürgermeister von Burglauer und Vorsitzender des Fördervereins Dr. Michael Schneider. Foto: Manfred Mellenthin

Über eine Spende in Höhe von 1.111 Euro der „Lauertaler Musikanten“ aus Burglauer konnte sich der Förderverein der Palliativstation im Rhön-Klinikum-Campus freuen.

Elf Betten stehen auf der neuen Station zur Verfügung, die freundliche Einrichtung entspricht dem bisherigen Charakter. Hinzu kommt ein freier Ausblick vom sechsten Stock bis zum Kreuzberg.

Der stattliche Betrag kam anlässlich der Versteigerung des Gemeinde-Christbaums durch Bürgermeister Back und den Verkauf von Essen und Getränken zustande. Die gesamte Veranstaltung wurde von den „Lauertaler Musikanten“ auf Initiative von Wolfgang Bötsch hin durchgeführt.

Der Förderverein unterstützt die palliativmedizinische Versorgung in den Landkreisen Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen. Genutzt werden soll die Spende zur Unterstützung der ambulanten und stationären Palliativarbeit sowie für die Weiterbildung der Mitarbeiter.

Burglauers „Mister Music“ feierte 70.

MainPost vom 8. Oktober 2018:

Mit einem Geburtstagsständchen am frühen Morgen überraschte die Seniorenkapelle der „Lauertaler Musikanten“ unter Leitung ihres Dirigenten Klaus Seufert ihren „Chef“ Wolfgang Bötsch an seinem 70. Geburtstag und freute sich, dass der Jubilar selbst zum Dirigentenstab griff.

„Seinen 70. Geburtstag feierte Wolfgang Bötsch, „Mister Music“ aus Burglauer, mit einem zünftigen Fest im Pfarrheim. Am frühen Morgen wurde das Geburtstagskind von „seiner“ Seniorenkapelle mit einem Geburtstagsständchen überrascht.

Geboren wurde das Geburtstagskind am 6. Oktober 1948 in Burglauer; zur Familie gehörte auch noch sein jüngerer Bruder Rainer. Wie in seiner Kindheit kümmert sich der ältere Bruder auch heute noch intensiv um seinen Bruder, der mittlerweile mit schweren gesundheitlichen Problemen kämpft.

Nach seiner Schulzeit in der Volksschule Burglauer begann er nach der achten Klasse mit „zarten“ 13 Jahren eine Ausbildung bei der Bad Neustädter Firma Jopp, wo er den Beruf des Automateneinrichter erlernte. Mit 18 Jahren wechselte er zur Schweinfurter Firma Sachs, wo er in seinem erlernten Beruf arbeitete.

Mit dem Beruf des Bausparkaufmanns folgte ein beruflicher Neuanfang, dem er bis heute auch noch im Rentenalter treu geblieben ist. 43 Jahre kümmerte er sich für die Badenia Bausparkasse um seine Kunden, die besonders sein persönliches Engagement sehr schätzten. Als Regionaldirektor betreute er von Bad Kissingen aus ein sehr großes Einzugsgebiet, das von Schweinfurt bis nach Hof und Fulda reichte.

Im privaten Bereich heiratete er, natürlich in Burglauer, 1969 seine Ehefrau Rosi, die er auf einem Mopedausflug auf seiner Kreidler kennen und später lieben lernte. Das Paar ist stolz auf seine beiden Söhne, von denen einer bei der Bundespolizei tätig ist und der andere als „Bachelor of Science in Physiotherapie“ in Burglauer eine eigene Praxis betreibt.

Mehr als ein Hobby, eher schon eine Berufung, war und ist sein ehrenamtliches Engagement für die „Lauertaler Musikanten“. 40 Jahre war er im Vorstand des Musikvereins tätig, davon 30 Jahre als Vorsitzender. In dieser Zeit machte er die damals noch „Orginal Lauertaler Musikanten“ weit über die Grenzen Burglauers hinaus zu einer Stimmungskapelle der Extraklasse, die selbst beim Münchner Oktoberfest die Massen begeisterte. Besonders am Herzen lag ihm zu allen Zeiten die Ausbildung von Jungmusikern. Noch heute organisiert und leitete er die „Seniorenkapelle“.

Für seine Verdienste um die Blasmusik, aber auch für sein umfassendes ehrenamtliches Wirken, wurde der aktive Musiker, der seit über 60 Jahren spielt, im Jahr 2016 mit der Bürgermedaille, einer streng limitierten Auszeichnung der Gemeinde Burglauer, ausgezeichnet.

Ein weiteres Hobby, das er mit viel Herzblut betreibt, sind seine beiden Pferde und die Kutschfahrten, mit denen er mit seinem Freund Paul Schmitt seine Mitmenschen erfreut. Seit über 20 Jahren unterstützt er mit Kutschfahrten den Kindergarten und den Heimatverein beim Transport der Nikoläuse im Rahmen der Seniorenbescherung. Als Hochzeitskutsche, bei Geburtstagen, bei Seniorenausflügen ist die Bötsche Kutsche ebenfalls unterwegs. Ein Anliegen sind Wolfgang Bötsch auch die Kutschfahrten, mit denen er die Bewohner der Seniorenheime in Niederlauer und des Seniorenzentrums St. Elisabeth in Münnerstadt regelmäßig erfreut. „Im letzten Jahr standen bei einer Umfrage unsere Kutschfahrten an erster Stelle in der Beliebtheits-Skala der Freizeitbeschäftigungen,“ freut er sich.

Hochzeit bei den Lauertalern

Mainpost vom 17.6.18:

Bei strahlendem Sonnenschein gaben sich Michael Mangold aus Burglauer und Stefanie Weth aus Greßthal in der Burgläurer Pfarrkirche das Ja-Wort. Kennengelernt hat sich das Paar im Dezember 2012 in einer Bad Neustädter Discothek. Michael Mangold arbeitet als Gemeindearbeiter in Burglauer, Stefanie als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Schweinfurt. Das Hochzeitsauto, einem DKW aus dem Jahr 1952 stellte Brautvater Erwin Weth zur Verfügung. Der Kfz-Meister hatte den Oldtimer mit viel Liebe für den großen Tag seiner Tochter restauriert. Spalier standen natürlich bei der Hochzeit ihres Vorstandes und aktiven Musikers die Lauertaler Musikanten, die Freiwillige Feuerwehr Burglauer,die Kirmesgesellschaft und die Korbballdamen der DJK Greßthal. Wohnen werden Michael und Stafanie Mangold künftig in Burglauer.

„…Bei strahlendem Sonnenschein gaben sich Michael Mangold aus Burglauer und Stefanie Weth aus Greßthal in der Burgläurer Pfarrkirche das Ja-Wort. Kennengelernt hat sich das Paar im Dezember 2012 in einer Bad Neustädter Discothek. Michael arbeitet als Gemeindearbeiter in Burglauer, Stefanie als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Schweinfurt. Das Hochzeitsauto, ein DKW aus dem Jahr 1952, stellte Brautvater Erwin Weth zur Verfügung. Der Kfz-Meister hatte den Oldtimer mit viel Liebe für den großen Tag seiner Tochter restauriert. Spalier standen bei der Hochzeit ihres Vorstandes und aktiven Musikers die Lauertaler Musikanten sowie die Freiwillige Feuerwehr Burglauer, die Kirmesgesellschaft und die Korbball-Frauen der DJK Greßthal. Wohnen werden Michael und Stefanie Mangold künftig in Burglauer. Foto: Manfred Mellenthin…“