Versteigerung des Weihnachtsbaumes bringt 1.111,- € für den Förderverein der Palliativstation Bad Neustadt/Saale

Auch in diesem Jahr initiierte unser Ehrenvorstand Wolfgang Bötsch zusammen mit Kurt Back die Versteigerung des Burgläurer Weichnachtsbaums. Die Burgläurer kamen trotz etwas widrigen Wetterbedingung auch in diesem Jahr auf dem Martinsplatz zusammen, um den Christbaum amerikanisch zu versteigern. Wenn der Wecker bei der Versteigerung dan klingelt, geht der Baum dann an den Spender, der zuletzt mitgesteigert hat. So ging der Baum in diesem Jahr an Helmut Dinkel. Am Ende kam mitsamt dem Glühwein- und Wurstverkauf die stattliche Summe von 1.111,- € zusammen. Vielen Dank alle großzügigen Spender!

Hier der Bericht aus der Rhön- & Saale post vom 22. Januar 2019:

Lauertaler spenden für die Palliativ-Station

Über eine Spende in Höhe von 1.111 Euro der „Lauertaler Musikanten“ aus Burglauer zugunsten des Fördervereins der Palliativstation im Rhön-Klinikum-Campus freuten sich (von links) Michael Mangold, Vorsitzender der „Lauertaler Musikanten“, Gerlinde Vatter (Pflegerische Leitung), Ehrenvorsitzender und Initiator der Burgläurer Christbaumversteigerung Wolfgang Bötsch, Dr. Ute Hiby, Leitende Ärztin der Palliativstation, Kurt Back, Bürgermeister von Burglauer und Vorsitzender des Fördervereins Dr. Michael Schneider. Foto: Manfred Mellenthin

Über eine Spende in Höhe von 1.111 Euro der „Lauertaler Musikanten“ aus Burglauer konnte sich der Förderverein der Palliativstation im Rhön-Klinikum-Campus freuen.

Elf Betten stehen auf der neuen Station zur Verfügung, die freundliche Einrichtung entspricht dem bisherigen Charakter. Hinzu kommt ein freier Ausblick vom sechsten Stock bis zum Kreuzberg.

Der stattliche Betrag kam anlässlich der Versteigerung des Gemeinde-Christbaums durch Bürgermeister Back und den Verkauf von Essen und Getränken zustande. Die gesamte Veranstaltung wurde von den „Lauertaler Musikanten“ auf Initiative von Wolfgang Bötsch hin durchgeführt.

Der Förderverein unterstützt die palliativmedizinische Versorgung in den Landkreisen Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen. Genutzt werden soll die Spende zur Unterstützung der ambulanten und stationären Palliativarbeit sowie für die Weiterbildung der Mitarbeiter.